Zertifizierung-1500x500

Das Ziel Ihrer langen Arbeit – die Zertifizierung Energiemanagement ISO 50001

Ziel der langen Arbeit zur Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 ist die abschließende Zertifizierung Energiemanagement ISO 50001 . Sie haben dann für das Erste Ihre Arbeit geschafft, jedoch warten auch nach der Zertifizierung Herausforderungen auf Sie. Zunächst werden Ihnen jedoch die Belange der Zertifizierung Energiemanagement ISO 50001 näher gebracht.

Die Zertifizierung Energiemanagement ISO 50001 ist ab 2015 eine Voraussetzung für den Spitzenausgleich und bedeutet für Sie damit BARES GELD.  Außerdem können Sie mit der Zertifizierung Energiemanagement ISO 50001 Ihren bestehenden oder potenziellen Kunden das Vertrauen geben, dass die Organisation in Übereinstimmung mit ISO 50001 arbeitet. Ein hohes Vertrauen verbessert gleichzeitig das Image Ihres Unternehmens in den Augen Ihrer Kunden und der Öffentlichkeit.

Welche weiteren Vorteile bietet mir eine Zertifizierung Energiemanagement ISO 50001 ?
Ein weiterer wichtiger Vorteil der Zertifizierung Energiemanagement ISO 50001 besteht darin, dass Sie durch zertifizierte, unabhängige Auditoren Ihre Managementkonformität nach ISO 50001 Energiemanagement bescheinigen und/oder Hinweis auf potenzielle Verbesserungsmöglichkeiten geben lassen. Dies schafft die notwendige Transparenz im Unternehmen.


Word Icon
Unser Tipp
Gratis Vorlage: Mit unserer gratis Anleitung Erstellung einer Prozessbeschreibung können Sie standardisierte Unternehmensabläufe zielführend beschreiben und in Visualisierungsmodellen darstellen, um Ihren Mitarbeitern so die Arbeitsabläufe verständlich aufzuzeigen.

Zertifizierung – wann ist ein Vor-Audit sinnvoll?

Noch bevor es zur eigentlichen Zertifizierung Energiemanagement ISO 50001 kommt, können Sie Ihr aufgebautes Energiemanagementsystem einem sogenannten ”Vor-Audit” unterziehen. Dabei prüft Ihr Zertifizierungsauditor,  ob Ihr Energiemanagementsystem bereits alle nötigen Normforderungen der ISO 50001 abdeckt und somit eine Zertifizierung erreicht werden kann.

Sinnvoll ist ein Vor-Audit in dem Falle, dass Sie Ihr Managementsystem ohne die Mithilfe eines fachkundigen Beraters auf gebaut haben, denn es bietet die Möglichkeit zur Beseitigung von Missverständnissen und Sie können bereits eine Beziehung mit dem Auditor aufbauen.


Unser Tipp
Ausbildung: In der Ausbildung Revision ISO 50001:2018 lernen Sie, welche Auswirkungen sich mit der Revision ISO 50001 für Ihr Energiemanagementsystem ergeben und wie Sie diese erfolgreich umsetzen.

E-Learning Kurs: Alternativ können Sie diese Schulung auch online als E-Learning Kurs durchführen. Sparen Sie Zeit und lernen Sie in Ihrem optimalen Tempo. Werfen Sie hier direkt einen Blick in den kostenlosen Demokurs!


Wie sieht der Ablauf der Erstzertifizierung aus?

Nach der Durchführung des ersten internen Audits, der Festlegung von Auditfolgemaßnahmen und der Durchführung einer Management-Review sind alle Anforderungen der DIN EN ISO 50001 umgesetzt, und Sie können Ihr Energiemanagementsystem zertifizieren lassen. Dafür stehen externe Zertifizierungsgesellschaften zur Verfügung –  das aktuelle Angebot entnehmen Sie am besten dem Internet.

Wichtig für die Glaubwürdigkeit und die spätere Anerkennung des Zertifikats zum Zwecke der Begrenzung der EEG-Umlage, ist, dass der Zertifizierer für ISO 50001 akkreditiert ist und seine Akkreditierung den Wirtschaftszweig Ihres Unternehmens umfasst.

UNSER TIPP:
Ist das geklärt, holen Sie am besten verschiedene Angebote ein, um sich ausreichend über die unterschiedlichen Preis- / Leistungsverhältnisse informieren zu können. Laden Sie in Frage kommende Zertifizierungsgesellschaften zu einem Vorstellungstermin ein, bei dem auch der vorgesehene Auditor anwesend sein sollte, damit sie sich von diesem ein Bild machen können. Wählen Sie anschließend „Ihre“ Zertifizierungsgesellschaft aus.

Der Ablauf Ihrer Zertifizierung bei der Einführung Ihres Energiemanagementsystems nach ISO 50001 läuft in 2 Stufen ab – dem Zertifizierungsaudit der Stufe I und dem Zertifizierungsaudit der Stufe II.

Im Zertifizierungsaudit der Stufe I werden zunächst Ihre Dokumente umfassend unter die Lupe genommen. Dabei überprüft Ihr Auditor vor Ort, ob die Normforderungen der ISO 50001 an die Dokumentation Ihres Energiemanagementsystem erfüllt wurden. Außerdem macht er sich mit den mit den Tätigkeiten der Organisation vertraut & plant die Herangehensweise an das Audit. Im Zuge der Beurteilung des Standorts und den damit einhergehenden standortspezifischen Bedingungen kann Ihr Auditor den Erfüllungsgrad für das Zertifizierungsaudit der Stufe II ermitteln.

Nach der Dokumentation des Auditergebnisses der Stufe I kann ein möglicher Handlungsbedarf aufgedeckt werden. Dieser sollte vor Umsetzung des Zertifizierungsaudits der Stufe II abgestimmt und eliminiert werden. So haben Sie vor dem 2. Zertifizierungsaudit noch Handlungsspielraum und können durch eventuelle Korrekturen den Erhalt Ihres Zertifikats sichern.

Im Rahmen des Zertifizierungsaudit der Stufe II erfolgt die Feststellung der Konformität des Energiemanagementmanagementsystems und aller normativer Dokumente den relevanten Forderungen der ISO 50001. Natürlich wird dies durch Ihren Zertifizierungsauditor vor Ort durchgeführt.

Ist das Audit vollständig durchgeführt, werden die Ergebnisse in einem Auditbericht zusammengefasst und verbindlich dokumentiert. In einem Abschlussgespräch mit Ihrem Auditor erhalten Sie dann einen genauen Überblick über den Auditverlauf, eine detaillierte Ergebnisdarstellung und Empfehlungen hinsichtlich möglicher Nichtkonfor-
mitäten und Verbesserungspotenziale für Ihr Unternehmen.

Haben Sie erst mal Ihre Zertifizierung erreicht, heißt dies nicht, dass Sie dieses ewig behalten können. Bereits in der ISO Norm wird eine kontinuierliche Verbesserung des Energiemanagementsystems gefordert. Daher sind Sie auch nach dem Erhalt Ihres Zertifikats verpflichtet an Ihrem Energiemanagementsystem zu arbeiten und dieses aktuell zu halten.

Denn nach spätestens 1 Jahr des letzten Audittages des Zertifizierungsaudits der Stufe II, wird Ihr Energiemanagementsystem erneut unter die Lupe genommen. An dieser Stelle erfolgt das 1. Überwachungsaudit. Keine Sorge das Überwachungsaudit ist längst nicht so umfangreich wie Ihr Zertifizierungsaudit. In jedem Überwachungsaudit werden nur davor vorgesehene Normabschnitte hinsichtlich derer Erfüllung geprüft.

Nach weiteren 12 Monaten findet ein zweites Überwachungsaudit statt und 3 Jahre nach der Erstzertifizierung findet dann das Rezertifizierungsaudit statt.


Aufgaben des Energiemanagementbeauftragten bei der Zertifizierung des Energiemanagementsystems

Der Energiemanagementbeauftragte übernimmt bei der Zertifizierung diese üblichen Aufgaben:

Vorbereitung:
Der Energiemanagementbeauftragte entscheidet über die Auditart (Normen, Kombi, ..) und den Zertifizierer / Gutachter, stellt die Grunddaten (Fragebogen) bereit, vereinbart die Vertragsschließung und bestätigt den Einsatz des vorgesehenen Auditors

Zur Audit Stufe 1:
Der Energiemanagementbeauftragte stellt die Dokumentation zur Dokumentenprüfung bereit, spricht den Auditablauf ab, verteilt interne Informationen an Mitarbeiter und kommuniziert bzw. organisiert das Audit

Beteiligung:
Der Energiemanagementbeauftragte nimmt am Eröffnungsgespräch teil, begleitet zum Teil den Zertifizierungsauditors/ Gutachter, unterstützt den Auditor und die Mitarbeiter und beteiligt sich am Abschlussgespräch

Nachbearbeitung:
Der Energiemanagementbeauftragte wertet das Audit und den Auditbericht aus, ggf. reicht er oder zumindest spricht er die Durchführung von Anpassungs-, Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen ab, ggf. kümmert er sich um die eigene Verifizierung bzw. das Nachaudit.